Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Berichten aus Kriegs- und Krisenregionen
Junge Journalistinnen und Journalisten können im November 2011 einen Trainingskurs zur Auslandsberichterstattung besuchen.

Ob Afghanistan, Irak, Sudan oder seit 2011 Ägypten, Tunesien und Libyen - Kriege, Konflikte, durch die Natur oder von Menschen verursachte Katastrophen und Krisen stehen im Mittelpunkt vieler Auslandsberichte. Die Korrespondent/innen leben gefährlich, wenn sie vor Ort recherchieren. Wenn sich die öffentliche Aufmerksamkeit auf bisher eher vergessene Weltregionen richtet, können zugleich neue Chancen für den unerschrockenen und international ausgerichteten Nachwuchs entstehen.
In dem Trainingskurs "Krisen und Konflikte: Gut berichten, erfolgreich verwerten" der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit können sich junge Journalistinnen und Journalisten auf die Arbeit in Spannungsgebieten vorbereiten. Zu den Schulungsthemen gehören deshalb: "Arbeitsbedingungen und Sicherheit, Risiko- und Gefahrenmanagement".

Noch wichtiger ist es aber den Veranstaltern, Methoden und Techniken des "konfliktsensiblen und entwicklungspolitischen Qualitätsjournalismus" vorzustellen und einzuüben. Die Nachwuchskräfte sollen lernen, nicht mit Denk-Schablonen und Vorurteilen auf die fremden Kulturen zuzugehen, sondern spannende Geschichten jenseits der Stereotypen aufzuspüren. Massenmedien können, aus Sicht der Veranstalter, zur Eskalation beitragen oder konstruktive Lösungen unterstützen. Viele Journalisten wüssten allerdings "zu wenig über die Dynamik von Konflikten oder darüber, wie Konflikte gelöst werden können".
Da Korrespondent/innen für verschiedene Medien arbeiten, werden im Workshop Print-, Radio-, Fernseh- und Online-Formate behandelt.

Das Regionale Zentrum Nordrhein-Westfalen der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit(GIZ) GmbH führt den Trainingskurs vom 28. bis 30. November 2011 in Köln durch. Interessierte können sich mit Unterlagen zur bisherigen beruflichen Tätigkeit bewerben. Über Stipendien werden die Kosten für die Kursgebühren, Übernachtung und Verpflegung in einem Tagungszentrum abgedeckt. Bewerbungen sind an: journalistenkurs - at - gmail.com zu schicken.
(as)

JournalistenkursKriseKonflikt.pdf
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten